FOLLOW US ON:

Charger 177

 

 

Der Charger 177  ist eine sehr leistungsstarke Anlage mit der Grundcharakteristik der Charger Produktfamilie für die potenten PX-Zylinder. Die neuste Version 2015 wurde mehrfach feinoptimiert. Zuletzt für die aktuellen Überstromkanalgeometrien der 172 ccm Quattrini M1X und M1XL Zylinder.

 

Die potente Produktfamilie des Charger steht für mittlere und hohe Tuningstufen der Vespa PX 177 auf Basis eines Membran- oder Drehschiebereinlasses im unteren und mittleren Drehzahlbereich.

 

Der Charger 177 gilt als sehr ausgewogen, leistungsstark aber dennoch sind mit ihm bestückte Motoren noch gut und verlässlich abstimmbar.

 

 

 

Performance / Charakteristik

 

Bei dem Charger wurde großen Wert darauf gelegt im  PS-Segment zwischen 25 - 35 PS Topwerte bei Leistung (PS) und Drehmoment (Nm) mit einem mittleren Drehzahlbereich zu kombinieren. 

 

Der Charger 177 grenzt sich vom Bullet 177 ab, indem er seine Leistung ca. 450 U/min früher abgibt und im Umkehrschluss auch nicht so weit ausdreht wie ein Bullet.

 

Die Charakteristik vom Charger 177 wird als ausgewogen bezeichnet, da man (halbwegs passende Steuerzeiten vorrausgesetzt) als Ergbnis einen vergleichbar hohen PS- sowie Nm-Wert erhält. Also z.B. 28 PS mit 28 Nm.

 

Trotz seiner hohen Performance auf stark überarbeiteten Motoren zieht er problemlos die Primärgetriebe-/Kupplungsritzelkombination der PX200 (65/23).  

 

Der Charger 177 harmoniert  ebenfalls hervorragend mit den Quattrini M1x Zylindern.

 

 

In der Regel setzt die Leistung mit 194° Auslasszeit etwa bei 4750 - 5000 U/min ein. Die Spitzenleistung wurde bei den bisher getesteten Setups zwischen sehr angenehmen 7000 und 7500 U/min abgegeben.

 

Man kann den Charger 177  selbstverständlich auf unbearbeiteten Zylindern fahren. Seine volle Performance kann er aber erst ab ca.190° Auslass entfalten, wobei das Optimum etwa bei 194° liegt.

 

Vom Geräuschaufkommen ist der Charger 177 etwas leiser als Ihre Pendants für die PX 200.

 

 

 

 

Optik / Beschaffenheit 

 

 

Der Charger 177 ist eine klassische lefthand-Anlage im klassischen Look, ohne dass der Endschalldämpfer irgendwo hinaussteht. Der Charger 177 hat leistungsorientierte sanfte und große Radien im Krümmer- und Bellybereich.

 

Diese Anlage gibt es in komplett Edelstahl oder Stahl, sowie in Einwandig oder doppelwandig. Letzteres bewirkt eine erhebliche Absenkung des Geräuschaufkommens.

 

Der Charger 177 ist eine zweiteilige Auspuffanlage mit einem federgehaltertem Steckkrümmer, vitongedichtetem Aulassflansch und hochwertigem schraubbaren Aluminiumenddämpfer ausgestattet, wodurch sich ein  annehmbares Geräuschaufkommen einstellt.

 

Weiterhin wurde  Wert auf sanfte Radien durch geringe Winkelsprünge und hoher Segmentanzahl in den wichtigen Stellen der Verlegung gelegt, um auch bei sehr hohen Drehzahlen den output nicht durch Strömungabrisse und hohen Wandreibungen zu gefährden oder sogar einzuschränken.

 

Die Charger Anlagen werden an massiven Halterungen mittels PTFE-Buchsen gehaltert und sind am Auslass wie alle PX Anlagen von Pipe Design durch einen hochwertigen Vitonflansch gedichtet und mit zwei Federn fixiert.

 

Der hochwertige und schraubbare Aluminium-Enddämpfer mit 80 x 300 mm der 5. Generation hat eine Metallbuchse und ein verschweißtes Lochrohr. Dadurch wird ein Losrütteln auch bei hohen Laufleistungen verhindert. Der große Enddämpfer wird am Dämpferflansch wiederum mit einem Vitonring abgedichtet und durch eine massive Stützfinne zuverlässig fixiert.

 

 

 

 

Setup / technische Vorraussetzungen

 

Größere Resonanzlängen funktionieren auf Drehschiebermotoren in Relation besser als Anlagen mit kürzerer Resonanzlänge. Also unter Berücksichtigung der jeweiligen Charakteristik empfiehlt sich auf einem Drehschiebermotor eher ein Charger 177 als ein Bullet 177 oder sogar ein Hornet 177.

 

Beispiel für einen kräftigen und elastischen Membranmotor:

 

- Charger 177

- Quattrini M1X oder Parmakit Zylinder

- 60 mm Hub Glocken- odewr Membranwelle

- V-force 4 Membran

- 30 TMX Mikuni

- PK XL2 Lüfterrad oder vergleichbar ..

- 130°/194°

- Verdichtung geometrisch zwischen 1:11 - 1:12

- 18-19° VZ

 

 

 

 

Beispiel für einen kräftigen und elastischen Drehschiebermotor:

 

- Charger 177

- Quattrini M1X oder Parmakit Zylinder

- 60 mm Hub Drehschieberwelle mit 175-190° Einlasszeit (stark abhängig von der Ansaugweglänge !)

- 30 TMX Mikuni

- PK XL2 Lüfterrad oder vergleichbar ..

- 128°/190°

- Verdichtung geometrisch zwischen 1:11 - 1:12

- 18-19° VZ

 

 .

 

Tipp:

Im Zweifel zunächst immer mit etwas weniger ÜS-Zeit beginnen und sich ggfs. langsam "hochtesten" (z.B. mittels Fudi in 2/10mm-Schritten). Denn bei vielen Zylindern sacken die Nm bei zu viel ÜS-Zeit sehr schnell und deutlich ab ! Bei etwas zu wenig ÜS ist zwar manchmal der Drehmomentkurvenverlauf noch nicht perfekt, aber oft hat der Nm-Wert bereits sein Maximum erreicht!

 

Hinweis:

Bei dieser Auspuffanlage handelt es sich um ein Rennsportprodukt ohne pauschale Straßenzulassung (E-Nummer).

 

 

FAKTEN

Auspuffbeschaffenheit:

  • drehmomentstarke, bullige Charakteristik
  • unauffällige, klassische Optik
  • gute Bodenfreiheit von Krümmer, Belly und Enddämpfer
  • Anlage zweiteilig mit einer Steckverbindung
  • fein segmentierten Krümmerbereich 
  • Auslassflansch mit Vitonring-Dichtung
  • wertiger und großer Enddämpfer aus Aluminium (300 x 80 mm) der 5. Generation
  • Vitonringabdichtung zum Enddämpfer
  • massive Halterung mit PTFE-Buchsen
  • gute Fahrbarkeit
  • optional doppelwandig lieferbar
  • Stahl oder EdelstahlDämpferposition: parallel zum Boden, ansteigend oder zum Boden neigend wählbar
  • optional mit Pipe Design-Logo und  Seriennummer im vorletzten großen Segment des Gegenkonus  

 

Leistungsdiagramme

Wir haben den Charger 177  auf unterschiedlichen Motoren getestet und stellen Euch hier die unterschiedlichen Ergebnisse und Vergleiche zur Verfügung:

Charger 177 vs Bullet 177

M1x auf Membran

 

Motor:

Testmotor im Zustand des Eintreffens, M1X Quattrini, 60mm Welle, MRP Ansaugstutzen, 33er PWK, RD 350 BGM Membrane, 19° VZ, Vespatronic, 1,2 mm QS, 130° / 194° (laut Kundenangabe).

 

Zu sehen ist an dieser Stelle eine Kurve vom Charger 177 im Vergleich zum Bullet 177 auf einem externen Testmotor beim Einlieferungszustand.

Man kann gut erkennen, dass der Charger 177 seine Leistung ca. 500 U/min füher abgibt als der Bullet 177.

 

 

 


Charger 177

Parmakit auf Membran

 

Motor: Parmakit mit 130°/193°, 60 mm Langhubwelle, PK XL2 Lüfterrad, 18° VZ, 30 TMX Mikuni Vergaser, Ram Air Luftfilter, V-Force 3 Membrane im MMW1 Ansaugstutzen


Charger 177

M1x auf Membran mit 64 mm Hub

 

Motor: M1x mit 64mm King-Welle, V-force 4 Membran, 35er TMX Mikuni, 132°/195°, 68,5% Auslassbreite, Vespatronic 19° in Reso, 1,1mm QS


Charger 177 vs Bullet 177

Polini 177 auf Membran

 

Motor: Polini 177 Grauguss, 129,5°/194°, 60mm Mazzucchelli Langhubwelle, HP4 Polrad, MRB Ansaugstutzen mit V-Force 3 Membran, Ram Air Luftfilter, 1,35 mm QS, Malossi Kopf, 68% Auslassbreite, 35er TMX Mikuni, noch original Polini Kolben

 

Das sind alte Kurven von Anfang 2009.  Etwas schlecht skaliert aber dennoch recht anschaulich.


Charger 177 vs Piaggio Originalauspuff

Polini 177 auf Membran

 

Motor: Polini 177 Grauguss, 130°/194°, 60mm Mazzucchelli Langhubwelle, HP4 Polrad, MRB Ansaugstutzen mit V-Force 3 Membran, Ram Air Luftfilter, 1,35 mm QS, Malossi Kopf, 68% Auslassbreite, 35er TMX Mikuni, jetzt mit GS Kolben

 

Das ist ein nicht alltäglicher Vergleich. Man kann sich zwar nach dem Sinn fragen einen Originalauspuff auf 194° Auslasszeit zu testen .. aber interessant ist das trotzdem.


Charger 177

M1X 60mm Hub nur hochgesetzt 130°/184°

 

Motor: Quattrini m1x unbearbeitet, nur hochgesetzt auf 130°/184°, 1,0mm QS, PK Lüfterrad, 60mm Hub, Membranansaugstutzen MRP, Keihin PWK 33.


Charger 177