FOLLOW US ON:

Duster 220

big – bigger – duster!

 

Der Duster 220 (Version 2014) eine sehr große, lange und somit drehmomentlastige Auspuffanlage, die selbst in Verbindung mit einem bearbeitetem Malossi MHR mit hohen Steuerzeiten aufgrund des frühen Leistungseinstiegs nach einem etwas längerem Getriebe (als das originale 23/65 px200) verlangt. 

 

Prädestiniert um z.B. vespa-Gespanne mit einem sehr leistungsstarken Aggregat auszustatten oder einen potenten Sport-Tourer mit gemäßigtem Drehzahlniveau zu bauen.

 

 

Performance / Charakteristik

Bei dieser Anlage ist der Name Programm. Denn wenn man vorne dreht, soll`s hinten stauben. Und das bereits knapp oberhalb der Anfahrdrehzahl ! Folglich grenzt sich der "Duster 220" vom "Charger 220" ab, indem er nochmals ca. 500 U/min früher in Resonanz geht (bei Membran-Motoren mit viel Auslaß-Zeit ca. 4400 statt 4900 U/min !) und noch trockener und noch humorloser aus dem Keller schiebt. Die Spitzenleistung (der Peak) lag bei den bisher getesteten Setups zwischen 6000 - 7000 U/min. 

 

Der Duster ist also in erster Linie etwas für Drehmoment-Junkies, Gespann-Motoren , längere und ganz lange Übersetzungen, oder einfach für Leute die gern im dritten Gang anfahren. Der "Duster 220" legt im Vergleich zum Charger nochmals satt an Drehmoment bzw. Nm zu und dreht nicht ganz so weit aus. 

 

Wie bereits erwähnt gibt der Duster 220 seine Leistung sehr früh ab und ist demnach etwas eingeschränkt in Drehzahlbandbreite. Man bekommt eine frühe und mächtige Drehmomentwelle die man mittels verlängerter Übersetzung auf der Strasse "verlängern" kann. Somit fährt man bei hohen Geschwindigkeiten mit einem niedrigeren Drehzahlniveau was den Verschleiß begrenzt und einen niedrigeren Verbrauch ermöglicht.

 

Hierbei handelt es sich um eine sehr sehr potente Anlage für die oberen Tuningstufen der Vespa PX 200 auf Basis eines Membran- oder Drehschiebereinlasses mit der Option einer verlängerten Übersetzung.

 

Die ersten beiden Gänge erscheinen beim vollen Durchbeschleunigen manchmal einen Tick zu kurz, was aber andererseits den Vorteil hat, dass man im 3. und 4. Gang auf einer mächtigen Drehmomentwelle schwimmt und der Motor z.B. bei Reise-Tempo auf der Autobahn voll im Reso-Saft steht. Zuckt man nur am Gas, so katapultiert es einen wie am Gummiband gezogen am LKW vorbei. 

 

 

Optik / Beschaffenheit

Lieferbar in Stahl und komplett Edelstahl sowie optional in doppelwandiger Ausführung.

 

Der Duster 220 ist eine zweiteilige Auspuffanlage mit einem federgehaltertem Steckkrümmer, vitongedichtetem Aulassflansch und hochwertigem schraubbaren Aluminiumenddämpfer ausgestattet, wodurch sich ein annehmbares Geräuschaufkommen einstellt.

 

Weiterhin wurde bei der aufwendigen Verlegung großen Wert auf sanfte Radien durch geringe Winkelsprünge und hoher Segmentanzahl in den wichtigen Stellen der Verlegung gelegt, um den output nicht durch Strömungabrisse und hohen Wandreibungen zu gefährden oder sogar einzuschränken.

 

Die Duster Anlagen werden an massiven Halterungen mittels PTFE-Buchsen gehaltert und sind am Auslass wie alle PX Anlagen von Pipe Design durch einen Vitonflansch gedichtet und mit zwei Federn fixiert.

 

Der hochwertige und schraubbare Aluminium-Enddämpfer mit 80 x 300 mm der 5. Generation hat eine Metallbuchse und ein verschweißtes Lochrohr. Dadurch wird ein Losrütteln auch bei hohen Laufleistungen verhindert. Der große Enddämpfer wird am Dämpferflansch wiederum mit einem Vitonring abgedichtet und durch eine massive Stützfinne zuverlässig fixiert.

Der Belly-Bereich ist Waagerecht unter dem Bodenblech positioniert. Korrekt montiert steht auch der Enddämpfer parallel zur Fahrbahn bzw. neigt sich 1-2° nach unten, so Dass er spätestens in der Fahrposition parallel steht. 

 

Es ergibt sich duch die große aber fein segmentierte Lefthand-Anlage ein knackiges Gesamtbild des Fahrzeugs. Vom Design gleichermaßen passend zu PX Modellen wie grade auch zu Rally, Sprint, VNA, VNB, usw.

 

Diese Anlage ist wirklich imposant und hat recht ordentliche Ausmaße: Sie ist somit auf keinen Fall mit einem Hautständer kompatibel. 

 

 

 

Setup / technische Vorraussetzungen

Man kann den Duster 220 ähnlich wie die Cobra 220 II selbstverständlich auf unbearbeiteten Zylindern und wider Erwarten sogar gut auf dem Originalzylinder der PX200 fahren. Seine volle Performance kann sie aber erst ab ca.188° Auslass und ca. 68 % Auslassbreite entfalten, wobei das Optimum etwa bei 194° liegt. Bei den einteiligen Auslässen ist der Auslasszeitquerschnitt rein leistungstechnisch der Minimumfaktor.

 

Die optimale Überstromzeit kann nicht präzise angegeben werden, da sie sehr individuell von allen den Mitteldruck beeinflussenden Faktoren und vom verwendeten Zylinder abhängt. Grob liegt der Optimalwert aber zwischen 126 - 130°.

 

Für kräftige und elastische Motoren sind ein gut gefräster Membraneinlass mit einer modernen und effizienten Membran (wie z.B. die V-force 4 in RD350 Größe) sowie ein ausreichend großer Vergaser von mindestens 30 mm obligatorisch. Dazu passend eignen sich besonders sogg. Pilz- oder Glockenwellen in 60-62mm Hub.

 

Obligatorisch ist für einen sinnvollen Einsatz des Duster 220 meist eine Verlängerung des Getriebes zumindest auf 24/65 mit originalem 4. Gang.

 

Als ratsam für die Praxis sind eine sehr solide Kupplung (S+S, MMW…) und ein Lusso-Getriebe mit intaktem Schaltkreuz zu nennen!

 

 

Tipp:

Im Zweifel zunächst immer mit etwas weniger ÜS-Zeit beginnen und sich ggfs. langsam "hochtesten" (z.B. mittels Fudi in 2/10mm-Schritten). Denn bei vielen Vespa-Zylindern (und grade beim 210er Malossi) sacken die Nm bei zu viel ÜS-Zeit sehr schnell und deutlich ab! Bei etwas zu wenig ÜS ist zwar manchmal der Drehmomentkurvenverlauf noch nicht perfekt, aber oft hat der Nm-Wert bereits sein Maximum erreicht!

 

 

Hinweis:

Bei dieser Auspuffanlage handelt es sich um ein Rennsportprodukt ohne pauschale Straßenzulassung (E-Nummer).

 

Fakten

 

Auspuffbeschaffenheit: 

  • Anlage zweiteilig mit einer Steckverbindung
  • große Resonanzlänge für frühen Leistungseinstieg
  • sehr fein segmentierten Krümmerbereich für ungestörten Gasaustausch grade bei hohen Drehzahlen
  • Auslassflansch mit Vitonring-Dichtung 
  • wertiger und großer Enddämpfer aus Aluminium (300 x 80 mm) der 5. Generation
  • Vitonringabdichtung zum Enddämpfer
  • Massive Halterung mit PTFE-Buchsen
  • Sanfte und performance-orientierte Radien
  • Potente Auspuffanlage für Sporttourer mit längerem Getriebe

 

Kundenindividuelle Ausprägungen: 

  • optional doppelwandig lieferbar
  • Stahl oder Edelstahl
  • Dämpferposition: parallel zum Boden oder zum Boden neigend wählbar
  • optional mit Pipe Design-Logo und Seriennummer im vorletzten großen Segment des Gegenkonus

 

 

Leistungsdiagramme

Wir haben den Duster 220 auf unterschiedlichen Motoren getestet und stellen Euch hier die unterschiedlichen Ergebnisse und Vergleiche zur Verfügung. Die Liste zeigt die bisherigen Läufe:

Duster 220

vs Cobra 220 II

Hier sieht man die neue Duster 220 im Vergleich zum Cobra 220 II auf einem "Stadt-Motor" mit sehr wenig Steuerzeit. Schön zu sehen, dass die Cobra II früher in Resonanz geht, als der Duster 220 ! Hier ungefähr 150 U/min. Und auf diesem zahmen Motor macht sie sogar auch noch einen Hauch mehr Drehmoment (Nm). 


Duster 220 Version 2012


SET-UP SUPPORT

Welcher Anlage ist die Richtige? Wir helfen gern bei der Auswahl!

zum Support